Dienstag, September 28, 2010

Dänemark

Nun noch ein paar Eindrücke von unserem Dänemark-Urlaub.
Es gab so viele schöne Momente, ich schaue so gern aufs Wasser, suche Muscheln und Steine. Vincent war auch eher der Sammler, nicht so sehr der Sandbuddler. Allerdings war das Wetter auch nie so, dass man wirklich sehr lange an einem Ort sitzen konnte. Selbst Elisabeth fand den Sand toll, zum Reinbeißen sozusagen. Vincent ist im Urlaub ein sicherer Laufradfahrer geworden, der Weg zum Leuchtturm war einfach zu schön dafür.
Und unser Häuschen erst....ein Kleinod von 1917, kaum zu sehen von der Straße, mit liebevollen dänsichen Details in der Einrichtung, ich war begeistert, auch wenn dafür ein bisschen Bequemlichkeit der Neuzeit fehlte.

Ich freute mich ja auf Rungsted Lund und es war so schön wie erhofft, ein einfaches Haus, man kann die Bibliothek und Wohnräume von Karen Blixen ansehen, es gibt ein kleines Museum und was ich eigentlich rührend fand, man kann dort Kaffee trinken und Kuchen essen, ein Cafe eben. Ihr Haus war seit dem 17. Jhd. ein Gasthof  und ist es nun irgendwie wieder, es empfängt Gäste. Der Garten ist schön, leider war er so mückenverseucht, dass wir nur an dem Grab vorbeiliefen, Lisi war eh schon ganz zerstochen. Es herrschte eine - wie soll ich sagen - eine angeregte Stille.
Gegenüber des Hauses ist die Marina von Rungsted, ich habe noch nie so viele Jachten auf einem Fleck gesehen. Auf der Küstenstraße von Kopenhagen nach Helsingör hat man oft das Gefühl im Süden zu sein, das liegt vor allem an den klein und schirmig wachsenden Kiefern, die dadurch etwas pinienartiges an sich haben.
meist waren wir ganz allein am Strand, die Saison dort war vorbei, dabei ist ein spätsommerlich-frühherbstliches Meer so schön.
In Kopenhagen hat uns dann das gute Wetter verlassen, nach der Wachablösung, Bachmusik in der Kirche, einem Mittagsimbiss und einem Vorbeischauen bei Royal Kopenhagen liefen wir im Laufschritt bei prasselndem Regen zum Auto. So ist das manchmal. Ich war nicht im Thorwaldsen-Museum, es war also nicht der letzte Kopenhagenbesuch. Einen kleinen Trödelmarkt gab es auch, aus Sicherheitsgründen kam Vincent mal ins Tuch...aber er hat es leider schnell durchschaut.















Ja und Fähre fahren, mit einem großen Schiff, das war natürlich absolut spannend. Einen Urlaub mit einer Seereise zu beginnen ist immer gut.
Und am Ende hat uns ein kräftiger Sturm der mich nachts kaum schlafen ließ davongepustet.


Und am 3. Oktober spielt Trentemøller in Kopenhagen und schon deshalb als Begleitmusik dringend empfohlen.

Kommentare:

jane`s hat gesagt…

Was für schöne Fotos! Da hat man gleich das Gefühl, auch mit gewesen zu sein :o)

GlG jane

Toby hat gesagt…

Hallo Mandy,
Urlaub ist doch immer wieder klasse und mit solch tollen Bildern bleibt die Erinnerung umso besser und länger erhalten.
Viele liebe Grüße
Toby

Emil`s Haus hat gesagt…

Jetzt habe uch Urlaubsgefühle. Danke!

Jasmin hat gesagt…

Mandy,
ich war lange nicht hier, aber dieser Post hat einen Besuch mal wieder gelohnt. Tolle Bilder, tolle Stimmung und die Neugestaltung des Blogs finde ich ganz toll, auch den Nachbarblog. Was Du so alles selber machst... klasse!
P.S. Mich findest Du übrigens nicht mehr unter 'laufen und meer', sondern nach Blog-Umzug auf der URL, die sich hinter meinem Namen versteckt.