Dienstag, November 27, 2007

noch Ostseebilder...

...kurz vor dem Advent, dem Keksebacken, dem Gestecke basteln und Kränze binden, schnell noch mal den Blick zurück auf die letzten Sonnentage des Jahres.







Mittwoch, November 07, 2007

7. November

Ich weiß noch genau, was ich im letzten Jahr am 7. November tat. Es war der Tag, an dem ich im Haus in Nahmitz war, das Wetter war etwas besser, ich selbst war krank und ich stand auf dem Balkon und war traurig.
Die Welt hat sich gedreht, die Welt hat sich ein Jahr weitergedreht.
Vor ein paar Tagen war ich das letzte mal in der Wohnung in Potsdam, ich habe in Potsdam gelebt. Ich liebe diese Stadt und ich vermisse sie. Aber ein letztes mal irgendwo ist immer komisch. Ein letztes mal aus dem Fenster gesehen, auf der anderen Straßenseite ging die Frau mit dem kleinen weißen Hund spazieren, der schon so alt ist, dass sie ihn ziehen muss. Ihr Sohn hat ihn sogar getreten. Der Balkon ist voller Blätter, die ich nicht abfegen muss. In der alten Schule gegenüber geht der Gong. Ich maler eine letzte Kleinigkeit zwischen Küche und dem kleinen Esszimmer, das blau wie der Himmel war. Lars hilft mir beim Putzen und wischt gerade die Schränke ein leztes mal aus. Er geht mit allem Schaden mit, wie meine Freundin das nennt. Er trägt alles mit. Nun wische ich noch mal durch, Lars fegt und trägt dann Farbe und Putzzeug runter. Das war es. Ich sage zu Lars, siehe, hier habe ich gelebt, es war mein Zuhause. Und er sagt Ja, das war es. Dann spazieren wir noch durch die Anlage.
ich vermisse Potsdam, natürlich. Potsadm besuchen ist nichtdas gleiche. Viele Wege werde ich nicht mehr gehen. Vor allem die über die Feldfluren, die ich so geliebt habe. Oder den Weg am Krongut vorbei und der Bornimer Kirche, dann rechts den Steig am Wasserlauf lang, rüber ins Katharinenholz zu den düsteren Teichen und zurück dann an der Orangerie lang. Besuche beschränken sich auf Parks. Na mal sehen.
Ich habe auch Nahmitz vermisst, anders vermisst, hier habe ich gearbeitet, hier lebt auch mein Sohn und Lars. Man kann nicht alles haben. Ich kann nicht alles haben. Alles ist gut, so wie es ist...ich bin hier und ich bin ganz. Ich werde kein weiteres Jahr an diesem Tag daran denken, was einmal war, dass Lars verschwand und ich hilflos war. Im nächsten Jahr ist es nur der 7. November.