Freitag, September 03, 2010

Die sieben Schwäne

Ich habe es ausprobiert. Nachdem ich mir ein schönes Buch über Wolle färben zugelegt und fleißig studiert hatte, formte sich die Gewissheit, dass das alles gar nicht so schwer sein könne, allerhöchstens pure Hexerei.
Hexerei trifft es wohl am besten, denn ich wollte auf jeden Fall mit Naturfarben arbeiten. Also führten die Spaziergänge nun noch weiter in Wald und Heide um Rainfarn und Goldrute, die Färberpflanzen der Saison zu ernten. Die trocknen nun in der Garage aufgehängt vor sich hin.
Die erste Färbung sollte ein leicht grünliches gelb werden und zwar mit Hilfe der allbekannten Brennenssel. 
Ach ja, an dieser Stelle sind die sieben Schwäne Statisten der Erzählung, denn ich fühlte mich wie ihre Schwester, die aus Brennesseln Hemden für ihre Brüder strickt, damit sie wieder zurückverwandelt werden. Also fleißig Brennesslen geschnitten, eingeweicht ausgekocht, stehen gelassen, abgeseiht und die Wolle brav gebeizt.















Dann die Wolle in den Sud getan und sanft geköchelt.....um dann das hier zu sehen:


ein schlammgraugrün.


















Hm, das ist also doch nicht so leicht. Mein gewähltes Garn hat einen hohen Baumwollanteil, das macht die Sache nicht leichter. Stirnrunzelnd aber nicht entmutigt, habe ich alle eingelagerten Zwiebeln aus dem Omi-Garten gepellt. Die Schale soll ja ein goldgelb geben. Schalen eingeweicht, geköchelt, noch mal etwas Beize dazu, Wolle rein, köcheln und tata:



ein erträgliches Ergebnis: goldgelb!

















Trocken hat die Wolle wirklich sehr schöne Schattierungen, ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis! Und das obwohl ich nur 100 Gramm Zwiebelschalen zusammengepellt habe. Orignal ist die Farbe etwas dunkler.

























Als Lace-Weste verstrickt auf lila Seide oder so bestimmt hinreichend spannend.

Eines weiß ich: ich mach da weiter und heute gibt es Zwiebelpfanne.

Kommentare:

Hilde hat gesagt…

Wow. An sowas würd ich mich ja nie rantrauen. Find es klasse, was du alles machst, kannst, ausprobierst und dich nie und nimmer entmutigen lässt, wenn es mal auf Anhieb nicht so klappt. Das gelb sieht toll aus.
Mein Respekt vor dir wächst täglich - klasse Frau!

Mira hat gesagt…

Oh ja, die Zwiebelschalenfärbung sieht toll aus.
Ein grünliches Gelb kannst du mit Blüten vom Johanniskraut erzielen. Schau dich auf deinen Wanderungen mal um, es gibt noch welche. Dass sie teilweise schon Samen gebildet haben, schadet nichts.
Günstig für das Grünliche ist eine Kaltbeize mit Alaun.
Viel Spaß weiterhin beim Pflanzenfärben.
die Mira

Annie hat gesagt…

Wenn Sie was tut dann tut Sie es richtig.

Ach, Mandy-herz ich habs doch immer gewusst, das mit dem Dinkelkissen und so.... :-)

Liebe Grüße Anja

Blumenmond hat gesagt…

Irre, was Du so machst.

Rosenfee hat gesagt…

Wirklich schön der Farbton...es ist so toll was beim Färben mit Pflanzen für tolle Farben herauskommen...
Liebe Grüsse
Patricia

clarice39 hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
clarice39 hat gesagt…

Zwiebeln merk ich mir gleich für mein eigenes Experiment. und die Schlammfarbe sieht verstrickt bestimmt edel aus.
Du hast einen sehr lebendigen Blog, in dem es Spaß macht, zu lesen....

clarice39

Sabine hat gesagt…

Ich würde mal über die Brennnesselfärbung nicht meckern ;-)
Als Kombinationsfarben sind diese Unfarben unschlagbar.
Ich mag die Brennnesselfärbungen und freue mich über diese kittigen Farben.
LG
Sabine