Samstag, Januar 10, 2009

wie ist es denn nun so

Naja, es ist eigentlich wie immer, nicht viel anders wie nach einem verlängerten Wochenende. Ich stehe morgens auf. Vincent weckt mich sowieso 5.00 Uhr morgens, dann wird noch ein halbes Stündchen gekuschelt und dann geht der Tag los.
So ging auch mein erster Montag los.
Ich gestehe, ich habe diesen Tag seit so etwa August gefürchtet, versucht vorzubereiten, Vincent ans Essen zu gewöhnen, was bei einem Stillkind nicht so leicht ist und es hat im übrigen auch nicht funktioniert, was die Sorge vor dem ersten Tag, der ersten Woche noch vergrößert hat.
Ja und als der Tag kam, da war mein Vincent anders. Es muss da zwei Programme geben oder so. Ich ging zur Arbeit, er blieb bei Papa und alles war gut und irgendwie scheinbar sogar besser. keine Tränen, keine Schlafprobleme, es läuft einfach. Er isst noch immer nicht viel und ich verbringe den Großteil meiner Mittagspause damit, für Vincent Milch in Fläschchen zu füllen, aber egal, es läuft. Unfassbar, erstaunlich und für mich vor allem so erleichternd!
Ich konnte bis dato nicht allein das Haus verlassen, teilweise nicht mal den Raum ohne Geschrei auf Seiten des Vincigbabys. So gehe ich also seit Dienstag mit einem guten Gefühl zur Arbeit. Und ja, es macht Spaß, wieder im Job zu sein, aber hier zuhause passiert die Hauptsache: unser Kind wächst.
Blöd war nur: dass am Montag der Bus mit großer Verspätung kam, ich wie alle anderen auch durchgefroren bei minus 14°C in der Kälte wartete und dann gleich mal mit mehr als einstündiger Verpätung ins Büro kam. Hmpf. Am zweiten Tag kam der Bus etwas pünktlicher, es sah schon gut aus, da bekam ein Fahrgast auf halber Strecke eine Schlaganfall. Das war schlimm, ich sah das zum ersten mal, man ist ganz schön hilflos, mehr als dem Mann meine Mütze unter den Kopf legen, konnte ich nicht tun, nur auf den Rettungswagen warten, 8 min können lang sein. Die Verspätung im Büro war dann genauso groß wie am Vortag. Aber alles pegelt sich ein.
Toll ist es tatsächlich, nur dreivierteltags zu arbeiten. Halb drei nach hause fahren, das ist schon klasse, der Tag ist noch gar nicht vorbei, auch wenn ich mit allem drum und dran erst 16.00 Uhr hier eintreffe. Wenn das Wetter wieder besser wird, fahre ich sicher doch hin und wieder mit dem Auto, das verkürzt die Reisezeit auf die Hälfte.
Ja und nun beginnt mein erstes Wochenende seit Oktober 2007. Spazierengehen, Oma besuchen und für Vincent da sein. Großartig!

Kommentare:

Hilde hat gesagt…

Das klingt toll :) Und ich freu mich für dich, das Vincent das so brav mit macht. Kenne das auch, sobald ich den Raum verlass, sitzt ein schreiendes Kind auf dem Boden.
Stelle mir das schwer vor als Mutter, ihn dann so beim Papa zu lassen und in die Arbeit zu gehn. ich hab schon immer ein schlechtes Gewissen, wenn ich mich traue, allein ins Bad zu gehn und der arme Robin muss allein beim Papa bleiben. Und es muss ja ziemlich schrecklich sein bei Papa so wie er dann zu schreien anfängt :p

Wünsche dir ein ganz tolles 1. Wochenende mit Oma und Vincent, und am Montag einen tollen Start in eine weitere Arbeitswoche :)

LG
Hilde

Hase hat gesagt…

Ach toll, Mandy. Das freut mich total für dich! Wie schön!

Das mit dem Schlaganfall ist ja schrecklich. Das war bestimmt schlimm. Trotzdem finde ich die Geste mit deiner Mütze total lieb.

Jessica hat gesagt…

das ist doch super!!freut mich das alles so toll läuft.wünsch dir ein schönes wochenende und viel spaß beim spazieren gehen :)

trailfüchsin hat gesagt…

Mandy, da hast Du ja schon wieder einiges erlebt. Meine Arbeitswoche hat am Mittwoch angefangen. Es ist grauselig. Ich habe gerade mal knappe 14°C in Labor und am Schreibtisch. Die Uni will Heizkosten sparen und stellt seit ein paar Jahren in den Weihnachtsferien und an den Wochenenden die Heizungen auf "nur Frostschutz"(kopfschüttel). Das Gebäude ist aber so schlecht isoliert...
Denk an mich, wenn Du Montag wieder startest ;-)
Das wird!

Ganz liebe Grüße Monika

Laufmauselke hat gesagt…

Da hast Du ja die erste Arbeitswoche gut übertanden. Alles pegelt sich ein. Der Mensch ist ein Gewohneitstier. Schön, das Du uns hier so regelmäßig an Deinem Leben Teil haben läßt.
Liebe Grüße von
Laufmaus Elke

michi hat gesagt…

Ach wie schön, ich hoffe Dein Wochenende war ebenso schön. Deine erste Arbeitswoche hat ja direkt rasant angefangen. Eine schöne zweite Woche wünsche ich Dir!!

Noemi hat gesagt…

Hallo Mandy

das klingt so gut, freut mich dass dein Wiedereinstieg ins Berufsleben so toll klappt, hach das ist doch eine Erleichterung!

Liebe Grüße

Mama-im-Rehland hat gesagt…

ach wie schön, dass alles klappt... (tut es das noch, ich meine sind ja schon wieder ein paar tage her)

erstaunlich, wie schnelle etwas klappen kann, wenn es muss:o)

liebe grüße, viel erfolg und spass an der arbeit
steffi

Julia hat gesagt…

alles gute mandy! von herzen! du machst das toll!