Donnerstag, September 04, 2008

an mein Tagebuch

Mein liebes Tagebuch, heute ist schon Mittwoch, ach nein, ich sehe gerade, es ist schon Donnerstag und ich habe dir noch immer nichts geschrieben. Du musst mir nicht böse sein, manchmal ist der Kopf so leer wie ein Luftballon und wenn man ein Brötchen reinkrümelt, dann kommt auch nichts gescheites dabei raus.
Ich muss mal überlegen, was so los ist im Moment.
Vincent will immer sitzen, aber er darf das doch noch nicht so viel. Trotzdem sieht er einmalig niedlich aus, wenn er sich so freut, dass er sitzt und die Welt begucken kann. Es ist auch für mich praktisch, er guckt nämlich gern über die Reeling des Kinderwagens zu, wie ich im Garten Unkraut zupfe, wirklich praktisch, denn auf dies Weise kann ich es zumnindest mal wieder 10 Minuten lang machen.
Außerdem waren wir am Sonntag in Potsdam, du kannst dir sicher denken, dass mir das gut gefallen hat. In den Römischen Bädern gab es eine Ausstellung mit Zeichnungen aus Italien anzusehen und nun würde ich am liebsten mal wieder hinfahren. Ach ja, ich würde dich auch mitnehmen. In Frankreich warst du ja auch mit und ich habe dir dort sogar geschrieben, weißt du noch...über die Hortensien.
Die Bretagne ist das Land der Hortensien, ein Feuerwerk geradezu. Jede Trockenmauer schmückt sich mit riesigen Blütenbällen. Als wir dort waren, gab es sogar ein paar Orte weiter ein Hortensien-Festival, ich möchte mal wissen, was da anders sein soll. Sie blühen doch sowieso schon überall. Sogar Friedrich weiß nun sehr sicher, was eine Hortensie ist.
Dann habe ich dir noch gar nicht berichtet, wie schön die Baby-Gymnastik am Dienstag war und dass Vincent nur am Ende geweint hat, als er Hunger bekam aber vor so vielen anderen nackten Babies nicht trinken wollte und wir wieder fluchtartig den Raum verlassen mussten...naja, er ist da halt eigen. Trotzdem ist es wirklich allerliebst anzusehen, wie die Babies Kontakt zueinander aufnehmen, sich ein bisschen kneifen und an den Haaren ziehen während die Mamas über das vermaledeite Thema Nachtschlaf sprechen. Ja, davon hängt viel Glück ab.
Dann habe ich noch Himbeermarmelade gekocht und einen Blumenstrauß gepflückt und für meinen Sohn beide Bände "Eragon" gelesen. Wie du siehst, ist immer viel zu tun und darum mache ich jetzt auch Schluss.
Tschüß, bis zum nächsten mal!

Kommentare:

Julia hat gesagt…

Himbeermarmelde! Der Himmel!

Phönix hat gesagt…

Dankeschön, Dein Tagebuch :)
PS: Und lass mich nicht wieder so lange warten.

Kathrin hat gesagt…

Na ja, für`n leeren Kopp ist das doch recht viel!!!! Liebste Grüße, Kathrin

Anja Ridlberg hat gesagt…

Nett, dass ich Dein Tagebuch lesen darf, wo ich doch so neugierig bin.

Laufmauselke hat gesagt…

Schön geschrieben, liebe Mandy. Dir und Vincent scheint es ja richtig gut zu gehen. Aus Deinen Worten klingt wieder Harmonie und Zufriedenheit.
Liebe Grüße von
Laufmaus Elke

Julia hat gesagt…

hab' was für dich auf meinem blog ;)