Freitag, Februar 11, 2011

Ende neu

Von Zeit zu Zeit bin ich gern ein bisschen wehmütig. Heute war ein genialer Tag dafür, denn es war der letzte Tag einer langen Zeit, der Zeit, die ich für Baby und mich zuhause war. Nun kommt noch das Wochenende und am Montag gehe ich wieder arbeiten. Es ist gar nicht so, dass mich das besonders erschüttert aber es ist eben ein Punkt im leben...sozusagen. Ich werde nie wieder ein kleines Baby betreuen, jetzt beginnt eine Zeit die vor dem Alter nicht wieder enden wird: Arbeit und Familie und ganz und gar eigene Interessen gut im Leben zu arrangieren. Ich freue mich auf das draußen. Ich habe noch niemals so abgeschieden gelebt wie im letzten Jahr, mein Bewegungsradius war nie vorher so beschränkt.
Wir waren auch heute spazieren, den kurzen Weg zu den Pferden und Schafen, dann zum Bäcker, das alles erst am Nachmittag. Die Mittagsruhe war für mich, ich hab an einem neuen Projekt gefummelt, eine Lace-Arbeit in frühlingsgrüner Seide die mich wohl das ganze Jahr begleiten wird, nun wo die Zeit auch dafür begrenzter sein wird.
Natürlich kann ich auch nach der Arbeit mit den Kindern spazieren gehen es ist nichts verloren, wenn ich heimkomme ist noch immer was vom Tag übrig. Ich werde wieder jeden Tag in Potsdam sein, mit vielen vielen Menschen sprechen, zu tun haben...darauf freue ich mich. Ich habe mir neue Anzüge und Blusen gekauft und werde bestimmt auch noch 3 Kilo abnehmen....BESTIMMT.
Ich finde nur, dass Lisi gerade jetzt so ganz besonders zauberhaft ist. Sie ist noch immer ganz vernarrt in Lampen und zeigt mir alle im Haus und auf der Straße. Neuerdings zeigt sie auch "Trinken", was sehr praktisch ist, "allealle" beherrscht sie auch, mehr zeigt sie aber nicht.
Sie ist ungemein zapplig, unglaublich neugierig. Ich habe noch nie jemanden so um die Ecke gucken sehen wie Elisabeth. Die Treppe im Haus hat sie schon in Angriff genommen, obwohl ich sie dazu nicht unbedingt ermutige, sie steht immer mehr und quasselt den lieben langen Tag in entzückendsten Lauten vor sich hin. Im Buch zeigt sie auf den Hund und macht "wa wa" und auch "au" für miau ist neuerdings zu vernehmen. In der letzten Woche ist der Knoten geplatzt, sie isst ohne Erstickungsgefahr auch mal etwas Brot oder Gemüse. Sie sagt " Carl", sehr deutlich. Mama sagt sie nicht wirklich, jedenfalls nicht zu mir, zu anderen schon, wenn ich nicht da bin. Sie ist zauberhaft.

















Kommentare:

Blumenmond hat gesagt…

Liebe Mandy, ich kenne diese Wehmut nur zu gut, wenn ich sie auch nicht in so schönen Worten verpacken kann, wie Du. Ein neuer Lebensabschnitt, ein Abschied von Ritualen, bestimmten Dingen. Ich wünsche Dir, dass Du viel Freude an der Arbeit hast, um Kraft und Energie für die Zeit mit Deinen Kindern zu haben - und dass man auch nachher noch ein paar Strickwaren sehen kann. :-))

Hilde hat gesagt…

Liebe Mandy, ich wünsch dir für deinen neuen Abschnitt alles alles Gute. Lass dich in der Arbeit nicht so viel ärgern um danach noch ganz viel Energie für deine zauberhaften Kinder zu haben.
Schon ein schönes Alter, was die Mädels grad haben. Bei Tessa steht der Mund auch nicht mehr still, nur auf ihren Beinchen will sie so gar nicht stehn. Sie ist da die Bequeme, Poporutschen ist auch viel toller :P
Gruss an deine Süssen

Willow hat gesagt…

Hallo Mandy,

Ich als Nicht-Mama kann mir deine Situation natürlich nur bedingt vorstellen.

Und weil ich nicht lang über Dinge reden möchte von denen ich nix versteh' ;-) sag ich dir einfach nur:
Chacka, du schaffst das!

Ich bin mir sicher auch dieser neue Lebensabschnitt wird ganz viele wunderschöne Momente habe...

Viele Grüße und eine schönes WE

Willow

Katja hat gesagt…

Ich wünsche Dir einen guten Start in diesen neuen und spannenden Lebensabschnitt!
Viele Grüße
Katja

Pienznaeschen hat gesagt…

Der Titel ist wunderbar gewählt.

Ich wünsche Dir morgen vom aufstehen bis ins Bett fallen einen guten Tag morgen.