Dienstag, April 28, 2009

ungeimpft

heute gab es nicht nur Sonne satt, es gab auch eine U6, also eine Vorsorgeuntersuchung für Vincent, etwa 6 Wochen zu spät aber mit den Terminen hab ich es nicht so.
Interessant fand ich, dass das Jugendamt schon mahnte, zweimal und nun musste die Ärztin sogar einen Bestätigungsschrieb an das Amt faxen. Nicht schlecht dachte ich, so kommt man den Eltern auf die Schliche, die evtl. ihre Kinder vernachlässigen, aber dem ist wohl nicht so, denn die die das tun, die findet man so wohl nicht, mich belästigt das Schreiben und die Ärztin hat einen weiteren bürokratisch abzuarbeitenden Zettel mehr auf dem Tisch. Nun ja.
Dem Vincel-Kind geht es gut, es kann, was es können muss.
Aber berichten möchte ich vor allem, dass ich mich nun endgültig enschieden habe, das Kind ungeimpft zu lassen. Gott sei Dank unterstützt die Kinderärztin indirekt und drängt auf keinen Fall zur Impfung. ich finde die Vorstllung der 6-Fachimpfung so furchtbar, die Komplikationen und Impfschäden häufen sich und all dies wird zugunsten des Profits von Pharmaunternehmen unter den Tisch gekehrt, viele der Impfungen sind nicht mal nützlich und bei näherer Betrachtung halte ich Impfkampagnen für Volksverdummung.
Die Ärztin erzählte mir, dass sie ja nun schon seit vielen Jahren mit vielen Empfehlungen der Pharma und der angeblich unabhängigen Stiko gegen Pneumokooken impft. Der Impfstoff enthielt bis vor kurzem noch Antistoffe gegen 7 Arten von diesen Kokken. Nun gibt es wohl seit kurzem einen neuen Impfstoff, für den damit geworben wird, dass er 10 Antistoffe enthält, und zwar im Gegensatz zu früher die, die für Europa auch relevant sind. Vorher wurde ein amerikanischer Impfstoff ins Blut gejagt. Es wurde also gegen Pneumokkoken geimpft, die es hier gar nicht gibt....aber die Pharma verdient sich eine goldene Nase.

Impfen oder nicht, das ist nun ein Streitthema, an dem echt Freundschaften draufgehen können. Dagegen ist die Diskussion ob man Fleisch essen soll oder nicht ungemein friedfertig und harmonisch. Ich will die Diskussion nicht führen, da ich aber gestern ebenfalls einen interessanten Artikel zu einem akuten Impfschaden nach der 6-Fachimpfung las,

Eltern unter Anklage (ja das klingt reißerisch)

wollte ich die Story einfach mal erzählen.

Peace

Kommentare:

ninifee hat gesagt…

Wow - finde ich toll wie offen du damit umgehst.

LG ninifee

Anett hat gesagt…

Oha...ein tolles Thema. Ich bin als ehemaliges DDR-Kind "impfgeschädigt"...soll heißen...uns wurde "eingebleut" wie wichtig doch das Impfen ist. Hab ich dann mit meinen Kindern auch so gehalten. Auch mit dem ersten Hund noch...bis...ja bis ich mich mal näher mit dem Thema Impfen und Pharma-Industrie auseinandersetzte. Hauptausschlag gab wohl die Hysterie um die Vogelgrippe. Jeder logisch denkende Mensch musste sehen, daß das alles aufgebauscht wurde. Sonst hätten Massen von Vögeln tot vom Himmel fallen müssen.
Hunde werden jedes Jahr 4-fach -7-fach geimpft, obwohl man weis, das die Impfung länger als 1 Jahr hält. Unser Babyhund wurde grundimmunisiert und wird so schnell keinen TA mehr sehen. Wäre ich mal bei meinen Kindern auch schon so weit gewesen.

weinbergschnecke hat gesagt…

Spätestens seit ich neulich nach einer Dreifachimpfung (Tetanus + Diphterie + Polio) 2 1/2 Tage mit Kopfweh, Schmerzen und Übelkeit nahezu außer Gefecht war, kann ich die Bedenken aller Eltern gut verstehen, die sich gegen das Impfen entscheiden. Und meine Nebenwirkungen waren ja noch harmlos im Vergleich zu dem, was (nicht nur) bei Kleinkindern möglich ist!

ramona hat gesagt…

ist ein schwieriges thema. ich habe auch vor jeder impfung lange überlegt und gezögert, mich letztendlich aber doch für (fast) alle entschieden. sicher aus angst. und diese angst wird ja auch geschürt. beim zweiten mach ich manches anders...

Frollein Holle hat gesagt…

Mensch Mandy, dann wünsche ich Dir aber ein dickes Fell für die Zukunft - weißt ja, es gibt immer soviele Menschen die keine Ahnung aber eine MEINUNG haben und das gerade bei so einem polarisierenden Thema.

Eine Bekannte von mir hat ihr Kind auch nicht geimpft und steht auch offen dazu. Sie wurde schon so oft blöde angegriffen, verunsichert und sogar als Rabenmutter und Schlimmeres beschimpft, auch von Leuten die selber gar keine Kinder haben und auch eigentlich gar nicht so genau wissen was beim Impfen passiert - zum Kotzen finde ich sowas immer!

Lass' Dich nicht unterkriegen ;)

amandajanus hat gesagt…

en Kinderkrankheiten impfen lassen, die ich nicht nur sinnlos, sondern auch verantwortungslos finde, gegenüber der gesundheit unserer Kinder, wenn sie mal groß sind als auch gegenüber kommenden Generationen, denen auf diese Weise die Grundimmunisierung durch die Eltern genommen wird. Naja. Damals gab es eine 4-Fachimpfung gegen Diphterie, Tetanus und noch was, die bekam er noch.
Heute aber gibt es so viele Möglichkeiten, sich zu informieren, das Internet macht das leichter, dass ich eben nach sehr Lektüre, vor allem "Impfen Pro und Contra" von Hirte und dem Lesen von vielen Berichten eben diesen Schluss gezogen habe.

@ daniela: die kritik kommt meistens von den Eltern, die nicht mal wissen, was in dem "kleinen" Pieks beim Kinderarzt gerade alles drinn war. Gestern beim Arzt erst wieder erlebt. Eine Mama kommt aus der Sprechstunde und fragt nach einer Folgeimpfung gegen diese Kokken und die Schweser fragt sie, welche Impung ihre Tochter denn gerade bekommen hat, die Mama zuckte nur mit den Schultern.

Übrigens kann ich auch verstehen, wenn die Angst siegt und man den Kindern Kranheiten ersparen will, aber welche Krankheiten wir ihnen dadurch im fortgeschrittenen Alter eventuell aufzwingen, sie anfälliger machen....das ist dann egal, man sieht immer nur das süße Babygesichtchen und denkt selten daran, dass das mal ein Mensch sein wird von sagen wir 50 Jahren.

Die Menschen in Europa werden trotz Impfungen immer kränker, die Allergieraten steigen, ADHS nimmt zu, Neurodermitis wird immer häufiger...aber dafür kriegen sie keinen Mumps mehr, der in 2 Wochen abgeheilt ist und die Widerstandskraft gegen verschiedene Krebserreger erhöht, so dass das Risiko auf Erkrankung im Alter wirklich spürbar sinkt.

@ Annett: ich mach mit meinem Hund da übrigens auch nicht mehr mit, zumal gerade da die Qualität der Trägerstoffe noch schlechter ist.

Es ließe sich vieles sagen.

Danke für die lieben Reaktionen.

mandy

Jessica hat gesagt…

oh mann das ist auch so ein schwieriges thema für mich..da ich leider überhaupt keine ahnung habe.
ich habe zwar ein buch,doch blicke trozdem oft nicht durch...

irgendwie habe ich angst finja impfen zu lassen und irgendwie auch sie nicht impfen zu lassen.unser arzt ist da ein ganzschlechter ansprech partner,da er dafür ist das man babys alles impft und am besten ganz früh (er hatt schon babys mit 1 woche geimpft,das sagt alles :( )

ich höre so viele meinungen und weiß echt nicht was ich machen soll.bis jetzt wurde finja noch nicht geimpft...doch im mai müssen wir wieder zum arzt und es kraust mich schon sehr davor :(

Anja hat gesagt…

Selbst kinderlos musste ich mich mit diesem Thema nun noch nicht auseinander setzen. Sicherlich eine schwere Entscheidung und ich finde es gut, dass Du sie veröffentlichst und damit andere zum nachdenken anregst. Wer letztendlich wie entscheidet, ist damit nicht ausschlaggebend. Aber der Pharmaindustrie bzw. Ärzten nicht blind zu vertrauen ist mit Sicherheit das absolut Richtige.

Steffi hat gesagt…

Danke für deine offenen Worte! ich sehe das ähnlich wie du und finde es tol, dass du deine Meinung und deine Gedanken zu diesem wichtigen Thema hier veröffentlichst.
Es kann nicht genug augeklärt und informiert werden. Gerade auch, weil viele nicht wissen, was sie ihren Kindern spritzen lassen. Danke, Mandy!!!

Anonym hat gesagt…

Hallo Mandy, ich bin über l-a und ein paar weitere Ecken vor ein paar Monaten hier zufällig herein gestolpert, schaue immer wieder rein und lese hier sehr gerne und wollte das sowieso mal sagen...
Meine Tochter ist auch nicht geimpft, gegen gar nichts, wird dieses Jahr 13 und ist prima gesund und munter. Ihr Immunsystem ist vielmehr so gut, dass sie bis zum heutigen Tag alle Kinderkrankheiten (fast, ausser Keuchhusten) ignoriert hat. Klassische Medikamente hat sie noch nie nehmen müssen, nicht mal Hustensaft. Und auch Keuchhusten und anderes lässt sich ohne Antibiotika behandeln.
Ich schreibe dir das, weil du künftig ganz schön Standvermögen haben musst, wenn das das nicht-impfen so durchziehen willst. Suche dir unbedingt einen Arzt, der deine Einstellung tolerieren kann, denn trotz Impf-Freiheit in unserem Land wirst du noch ausreichend diskutieren müssen: Vorlage des Impfausweises bei Kiga, Einschulung, Schullandheim... und mit so vielen Menschen, die alles wissen.
Viel Glück Euch! Simone

amandajanus hat gesagt…

NA mal sehen, wie das alles so wird, bei Friedrich,d er nun 15 ist und zumindest ja die MMR nicht bekommen hat und so einiges noch nicht in er Kombi-Impfung hat, war alles ganz easy. Er war immer gesund, ich habe ihn weitestgehend ohne Antibiotika gesunden lassen, auch bei Mittelohrentzündung, fiebersenkende Mittel gab es nie....und irgendwie ist er so gut geworden, gesund. Ich hoffe natürlich, das es mit Vincent ähnlich wird und er alle krankheiten, die da kommen können gut übersteht und gekräftigt an Leib und Seele hinter sich lässt.
Ich hoffe auch, dass es nicht so viele Diskussionen geben wird.....danke für die Warnungen und den Zuspruch auch.

Hase hat gesagt…

Ach Mandy, ich find dich toll.
Lass dich nicht beirren (schon gar nicht von dem Geblubber der Pharmaindustrie, der es NUR um ihren Profit geht und der das Wohl des Individuums sowas von wurscht ist!!) und hör auf deinen Bauch!

thari hat gesagt…

ich seh das ähnlich wie du, fynn ist auch nicht geimpft.

es ist ein heikles thema und ich finds toll dass du das so offen sagst. man ist ja heutzutage schon fast eine schlechte mutter, deren kinder entzogen gehören wenn man nur annähernd anders impf als die pharma das einem schon fast vorschreibt. *augenroll*

grässlich was ich da mir schon alles anhören lassen hab.

aber wir stehen dazu, mein kind und ich sind keine versuchskaninchen!

*Steffi* hat gesagt…

dann scheine ich hier die einzig "verantwortungslose" mutter zu sein!

Lebensflieger hat gesagt…

ja......mutig! Aber gut!

Meine Kinder sind und bleiben auch ungeimpft!

Julia hat gesagt…

Danke mandy :) für den link und deine offenheit :) wir haben morgen einen Impftermin - PEACE :)

Annie hat gesagt…

@Steffi
Ich auch :-)Ich äußere mich aber zu dem Thema nicht, habe ich mir mit Mandy mal versprochen *grins*

liebe Grüsse

Frauke hat gesagt…

auch ich bin durch Zufall auf dieser Seite gelandet und bin ganz entsetzt über solche Sorglosigkeit aus folgendem Grund:
da bist du aber sehr mutig,
denn wir haben leider gerade im Kindergarten meiner Tochter einen ganz tragischen Tod eines kleinen zweijährigen Mädchens erlebt, sie ist an Pneumokokken gestorben und obwohl sie noch im Krankenhaus war, hat keiner rechtzeitig die Diagnose stellen können!
-es war für alle, Kinder wie Eltern der Kindergartengruppe, und natürlich vor allem für die Familie ein sehr großer Schock, noch immer steht ihr Bild da und ein Impfung hätte dies verhindern können...
Frauke

amandajanus hat gesagt…

Liebe Frauke, den tragischen Fall gibt es immer, ja auch umgekehrt. Ein bisher kerngesundes Mädchen wird geimpft und reagiert derart auf die Impfung, dass die Muskeln ihren Dienst versagen udn sie nicht mehr laufen kann und es gibt auch Todesfälle.

Es tut mir sehr leid für die Eltern, der Zweifel, ob man richtig entscheidet oder entschieden hat, der kommt natürlich immer, wenn etwas tragisches passiert.

Liebe Grüße
mandy