Donnerstag, Mai 22, 2008

Die Rosen blühen

Es beginnt, der Sommer fängt an, meine Rosen fangen an zu blühen. Die erste war in diesem Jahr eine Apothekerrose in einem sehr dunklen Purpur, die so voll duftet und so viele Blüten hervorbringen wird, dass ich mich nun doch mal an Rosengelee wagen will.
Ja und dann blüht noch eine Rose in Apricot. Es ist ganz furchtbar mit mir, ich weiß nicht mehr wie sie heißt und ich finde die Einkaufsnotizen nicht mehr, sie blüht jedenfalls und die Moosrose gleich daneben wird auch nicht mehr lang warten. Nun muss ich es mal umgekehrt machen als bei dem Kauf meiner alten Rosenschätze, nämlich nicht vorher mit dem Lexikon auf dem Sofa die passenden Rosen raussuchen sondern an Hand der Blüte mein Röslein bestimmen.
Ich würde so gern fotografieren, aber einen Freund, der umsonst den PC repariert soll man nicht drängeln und so warte ich denn immer noch darauf...eher kann ich Bilder nicht hochladen.

Kommentare:

Anja Ridlberg hat gesagt…

Als ich gestern mit Kerstin durch einen wunderschönen Ort im Elsaß schlenderte, fotografierte ich eine Rose und sage zu Hase: Wenn Mandy jetzt hier wäre, würde sie die Rose nicht nur fotografieren sondern auch wissen, welche Rosenart das ist. Im Elsaß gibt es viele schöne Rosen, die sehr ursprünglich aussehen - ich kenne mich damit überhaupt nicht aus, finde Rosen aber wunderschön. Bin gespannt auf Deine Fotos.

michi hat gesagt…

Irgendwie mag ich es, wenn Du von Deinen Rosen sprichst. Du machst das in einer Dir ganz besonderen Art.

Anett hat gesagt…

Ich mag Rosen auch so gern. Und es sind die Blumen, die in unserem Garten auch ohne viel Pflege gedeihen ;-). Und dieses Jahr sind unendlich viele Knospen dran, gerade an den Kletterrosen. Aber ein wenig dauert es noch mit dem Aufplatzen.
Aber wirklich Ahnung, so wie du, habe ich nicht. Ich wähle immer nur nach der Farbe aus.

lamiacucina hat gesagt…

und wenn die Rose einfach namenlos bliebe ? Änderte das etwas an ihrer Schönheit ?

amandajanus hat gesagt…

@lamiacucina: Die Rosen bleiben schön, mit und ohne Namen, aber die Namen der alten Rosen, die ich in meinem Garten nach und nach versammeln möchte, lohnen wirklich der Erwähnung und sprechen auch von der Wertschätzung, die sie mal erfuhren. Wirklich sehr poetisch!