Dienstag, November 23, 2010

Fisch

Ich mag gern Fisch! Aber es gibt ihn trotzdem sehr selten. Warum weiß ich nicht. In meiner Kindheit gab es niemals Fisch, vielleicht habe ich einfach nicht in kindlicher Frühprägung gelernt, ihn auf den Einkaufszettel zu setzen. Und darum ist es immer ein Ereignis, wenn er zubereitet wird.




























Am letzten Wochenende war es Lachsforelle, das sind die rotfleischigen, die ich erstmals 1993 am Gardasee aß.
Den Weg zu dem kleinen Forellenfischhaus nach Tremosine hinauf, halbe Strecke zwischen Limone und Pieve könnte ich bestimmt im Schlaf fahren.

Nun also, meine Forelle kam aus dem Supermarkt und sah einfach gut aus. Darum gab es auch nicht viel Schnick Schnack, etwas Salz, etwas Zitrone, sehr viel frische Petersilie und Knoblauch.






















So zurechtgemacht kam der Fisch aufs Blech gelegt, Butter bei die Fische und mit einem Pinot Grigio angegossen. Nach einer knappen Stunde!, der Fisch war groß, war das Essen fertig. Kartoffeln dazu. PERFEKT!

Vincent liebt Fisch. Im Moment noch, mal sehen, ob das so bleibt, aber vielleicht haben wir ja doch endlich noch einen Fischliebhaber am Tisch.





Kommentare:

Annie hat gesagt…

Großereignis kochen..Vinci,Lisi, Carlchen und mandy und mister x hiner der Kamera. Hihi, herrlich und lecker!
Ich mag fisch und bekomme ihn zuhause so gut wie nie...weil Michi ihn verweigert und alleine essen macht fett.
Liebe Grüße annie

lizzy hat gesagt…

Vincent liebt Fisch. Im Moment noch, mal sehen, ob das so bleibt

János (mein Sohn) liebte auch von Kleinkindzeit an Fisch - in Münster auf dem Wochenmarkt, wenn er sich was aussuchen durfte, waren oft entweder Backfisch oder geräucherte Makrele seine Wahl. Jetzt ist er 23 und liebt Fisch immer noch - so richtig bewusst wurde mir das, als er vor bestimmt einem Jahr mal anrief (er ist mit 19 ausgezogen bzw. lebt seitdem mit seiner Lebensgefährtin in eigener Wohnung) und mich um "dieses leckere Orangen-Dillsoßen-Rezept zum Lachs" bat.
Wenn ich einlade und die beiden mal bei mir zum Essen kommen, dann gehört Fisch fast immer dazu, wenn auch nur als kleines Häppchen vorweg.
Bei Vincent wird es sicher ähnlich sein - in 20 Jahren ruft er Mama an und fragt, wie diese leckere Lachsforelle aus dem Backofen eigentlich genau zuzubereiten ging ... Das sind auch wieder schöne Momente im mütterlichen Dasein. Ganz konservativ und altbacken schön :-)

chaosxandra hat gesagt…

:)
normalerweise bleibt das so, bei uns zumindest und es gibt hier sehr oft Fisch in allen Varianten, weil Pat ja fast kein Fleisch essen soll...

Sieht sehr lecker aus und nun hätte ich Hunger, aber um diese Zeit....

Liebe Grüße
Alex

Hilde hat gesagt…

Mmmmmh, lecker. Da würd ich mich auch dazu setzen :)
Mir gefällt das Bild mit Lisi auf dem Rücken am besten....und sie ist sooooo hübsch!
Und hoffentlich bleibt das mit dem Fisch essen so, Robin ist nämlich auch gern und oft Fisch...

amandajanus hat gesagt…

Aber Annie, Fisch macht doch nicht fett...also ran an die Pfanne

Lizzy, ich verstehe das. Das mütterliche Dasein hat altbacken schöne Momente und gerade dann (wenn der Große fragt, warum eigentlich nicht alle so gute Rotweinsoßen machen wie ich) fühle ich mich so eingebettet in Zeit und Raum!

Hilde, ich hoffe das wirklich sehr! Er mag auch Räuchermakrele udn isst echt ein gutes Stück allein weg. Bis zum Dänemarkurlaub wusste ich das gar nicht, aber da gab es täglich Fisch und Vincent fand das toll! Übrigens war heute wieder Puschl mit im Bett (so heißt das Tierchen von dir), wenn einer mit ins Bett darf, dann er.

Ja Alexandra, wir sollten mehr Fisch essen, aber der Pupertierende hat wirklich Einwände dagegen, er ist gerade in so eienr ***mehr Fleisch bitte*** Phase, da kann ich nur mit Nudeln gegenhalten. Wie man sieht war er nicht da, sondern on Tour.

KB Design hat gesagt…

Herrliche Bilder und auch ich mag Fisch sehr gerne essen. Mit meinem Vater durfte ich am See fischen gehen und heute kaufe ich sie mir.
Nur will der Fisch auf den Tisch gebracht werden, wenn er gar ist - warmhalten mag er nicht. Deshalb schaue ich sehr darauf, dass eigentlich alle am Tisch auf den Fisch warten...:-).

Danke auch für deine netten Worte bei mir im Blog.

Liebe Grüsse, Brigitte

Milena Schlegel hat gesagt…

Ich bewundere Leute, die Fische anfassen und füllen und auch noch auseinandernehmen können. Ich koche meinen Kinder (und der Gesundheit) zu Liebe ab und zu Forellenfilets. Der Fischverkäufer verpackt sie so, dass sie zu Hause nur so in die Form "flutschen". Etwas Gewürz drauf und der Steamer macht dann den Rest. Wenn ich ehrlich sein darf, dann wäre mir ein Vegetarisches Gericht lieber. Aber wenn man etwas nicht gerne hat, soll man es den übrigen Familienmitglieder nicht automatisch auch verwehren. Also ess ich tapfer mit und freue mich auf den gesunden Appetit meiner Kinder.

Alles Liebe
Milena

toll-patchig hat gesagt…

Oh, das sieht ja superlecker aus ! Ich glaube das koche ich nächstes Wochenende nach. Wie heiß ist dein Ofen dabei ungefähr ? :D

Mein großer ißt keinen Fisch - ok eigentlich ißt er fast gar nix - aber kleine Racker liebt ihn, das wäre also was !

LG Virginia

amandajanus hat gesagt…

oje..w.ie heiß war wohl der Ofen??? ich weiß es nicht. Das berührt ein unglücklich machendes Thema meines Alltags, der Ofen wird nicht so heiß, wie er sollte und ein Wunder dass die Sahcen auch was werden, ich wünsche mir seit Jahren einen neuen Herd (sieht man vielleicht auch af den Fotos, dass das so ein alter Gasherd ist). Ich liebe Gasherde, habenoch nie anders gekocht, aber der macht den Wok nicht heiß genug...es ist meist ein großer Jammer...aber für Fisch nicht schlecht: sagen wir mal so: der Ofen war nicht zu heiß, Mittelhitze.