Dienstag, September 03, 2013

Es war der Sommer, in dem ich fühlte, dass das Leben auch wieder normal werden wird, dass man sich im Urlaub erholen kann, dass es für alles Lösungen gibt. Der Sommer, in dem ich wieder genug Schlaf hatte und wieder begann, mich selbst wahrzunehmen.
Am Ende des Sommers traf ich eine Freundin wieder, die ich im letzten Jahr auf der Kur kennen gelernt hatte. Sie sagte: erst jetzt wird mir erst wirklich bewusst, wie fertig du warst. Jetzt sehe ich den Unterschied, du hattest immer schwarze Augenringe und einen unruhigen Blick. Wir hatten alle unser Päckchen zu tragen, aber du warst wirklich fertig.

Heute bin ich so müde und falle gerade ein bisschen zurück in das Chaos der letzten Jahre. Ich kann nicht immer standhalten, schade eigentlich.

Heute fühle ich mich wieder in alle Winde zerstreut, ganz ohne Mitte und Ruhepunkt, in keinem Moment anwesend, zerstreut eben, in alle Winde.

Der Unterschied ist aber, dass ich es überhaupt als solches wahrnehmen kann.


Kommentare:

Blumenmond hat gesagt…

Liebe Mandy, der Winter soll mindestens genau so erholsam werden. Das Chaos holt uns immer wieder ein aber das Licht am Ende des Tunnels sollte ich Sichtweite sein.

JuniKate hat gesagt…

Was für schöne Worte du findest!
Ich wünsch´dir, dass die Ruhe bleibt.

Pienznaeschen hat gesagt…

Das war Dein Sommer und dessen Wärme wird Dich jetzt immer schützend begleiten sowie die wundervolle Fähigkeit auf Dich acht zu geben.

Simone hat gesagt…

...schön!

ramona hat gesagt…

deine worte sprechen mir aus der seele. es ist, als hättest du mein innenleben beschrieben...
glg ramona