Sonntag, Juni 09, 2013

ein ganz bisschen Garten

Es blüht so langsam los. Gestern Abend erblickte ich vom Balkon aus die erste Louise Odier, welch eine Freude. Sie ist in diesem Jahr besonders schön und gut gewachsen, der Mist im Frühjahr, der Regen taten doch gut. Es wird noch ein Blütenmeer. Hier aber die allerste!



Und dann noch ein bisschen mehr. Die erste Rose überhaupt des Gartens war wieder mal die Stanwell Perpetual, gestern und heute in der Sonne sind die Blüten stark ins weiß verblasst.




Die erste der englischen Rosen ist die Chianti. Dunkelrot! Die dunkelste Rose des Gartens.




Und dann noch ein bisschen drumrum.
Das Baumhaus nimmt Gestalt an, der Mohn blüht, die gelben Lilien, die ich mir bei einer Nachbarin erbettelt habe, die verwilderte Ecke, in der eine einzelne blaue Lili auf einen einstmals gepflegten Zustand weist.






Kommentare:

Blumenmond hat gesagt…

Welch Traum von Garten und Kinderparadies. Ich find ja alle Rosen schön aber die Chianti ist ja irgendwie sehr edel. Und der Name passt, ein guter, dunkler, samtiger Rotwein - getrunken an einem Weingut mitten in der Toskana. Ja, daran erinnert sie wirklich.

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

So wunderschön! Bei uns ist noch gar nichts so weit. Ach ... ich würde so gerne den Duft riechen!
Euer Garten ist für Kinder ein Traum.
Ich denke schon die ganze Zeit an Euch .... hoffentlich kein Hochwasser in Eurer Nähe!
liebe Grüsse
Elisabeth

amandajanus hat gesagt…

liebe Elisabeth.
Ich freue mich, dass Du an uns denkst, aber sorgen brauchst Du Dich um uns nicht. Wir leben im Schutz des Flämings, an einem toten Havelarm der nicht gefährlich steigen wird. Richtung Rathenow, Havelland sieht es schon etwas anders aus, da drückt die Elbe direkt in die Havel rein. Hier scheint seit 5 Tagen die Sonne und schon hat der Sandboden alles Wasser einfach weggeschluckt und ich muss schon wieder gießen.

Aber ich habe viel an Euch gedacht und bin im Moment bei Susanne und freu imich mit ihr auf ihren großen Tag.