Freitag, Dezember 20, 2013

Vorweihnacht

Heute war im Kindergarten die Weihnachtsfeier. Die große Gruppe hat das Krippenspiel einstudiert. Vincent war der letzte Wirt, der dann doch wenigstens noch den Stall für die hochschwangere Maria empfiehlt. So groß sind die Kinder nun. Elisabeth will auch mal die Maria sein. Ich hätte erwartet, dass sie ein weißglänzender Engel sein möchte.
Ich war mit Vincent und Elisabeth jeweils über die Weihnachtszeit schwanger. Weihnachten, das ging mich immer ganz persönlich an. Es wird ein Kind geboren, mein Kind geboren. Was für ein Wunder!
Ich denke also an Euch, die ihr schwanger seid und freudig wartet, die ihr gerade ein Kind stillt, tragt und noch fast so eng bei Euch habt, als sei es noch gar nicht recht auf der Welt.

Ich habe alle Weihnachtsgeschenke beisammen, es muss noch verpackt und geschmückt werden. Ich selbst fühle mich nicht angekommen im Advent und in der Weihnachtszeit. Ich habe nach dem Sommer den ruhigen Atem verloren und irre ein wenig umher. Nun hoffe ich auf Montag, denn wir holen dann den Baum aus dem Garten von meinem Opa. Das Arbeitsjahr endete heute, es ist frei.
Es gab Tage im Herbst, da hätte ich mir gern ein Schild gebaut, ganz groß mit leuchtenden Buchstaben wäre drauf gemalt: Lasst die Mütter an den Herd! Denn was ist wichtiger, als dass die Familie nicht nur mit Brot sondern auch mit Zeit und Wärme versorgt wird. Ob man eine gutgefüllte Demo zusammenbrächte?
Aber ob mir ein Leben ohne berufliche Einbindung wirklich gefallen würde? Ich weiß es nicht!  Es geht auch nicht um ein Leben ohne Arbeit und Verantwortung, sondern nur um ein Leben, dass die Verantwortung an den rechten Platz stellt. Arbeit, Aufgaben, Herausforderungen, die hätte ich genug. Ich hätte gern eine Auszeit, bin etwas jahresmüde und darum jammert es etwas in mir rum.
Morgen scheint wieder die Sonne und Weihnachten wird mich was angehen! Ich freue mich drauf.

Sonnenbilder des Jahres, die mir auch in Erinnerung rufen, dass ich in der Mitte Kraft hatte!















Kommentare:

Blumenmond hat gesagt…

Hallo liebe Mandy, auch ohne Kinder finde ich mich in Deinen Zeilen sehr wieder. Jedes Jahr um diese Zeit ergreift mich eine Sinnkrise bzgl. dessen, was ich das ganze Jahre tue. Dabei weiß ich doch darum, dass wir dankbar sein sollten, es tun zu dürfen. Wünsche Dir ein ruhiges Fest und so...

Hilde hat gesagt…

Ach Mandy, im Advent nicht angekommen, ja, so geht es mir auch grad. Irgendwie geht es für mich zu schnell auf Weihnachten zu.
Du bist eine so bemerkenswerte Frau!
Wünsche euch von Herzen eine tolle Weihnachtszeit, geniess die freien Tage!

Hase hat gesagt…

Ich fühle mich ganz frech mal angesprochen ;-) und danke dir für deine lieben Worte. Es ist wirklich eine ganz besondere Zeit für mich im Moment - nicht einmal mehr drei Wochen und mein Leben wird sich völlig verändern! Es ist unheimlich spannend.

Deine Sommerfotos sind toll - aber sie tragen wahrscheinlich auch nicht wirklich dazu bei, dass du etwas mehr im Advent ankommst…. ;-)

Ganz liebe Grüße und wunderschöne, besinnliche Festtage, falls wir uns vorher nicht mehr lesen!

amandajanus hat gesagt…

Liebe Kerstin, ich habe ganz besonders Dich angesprochen.
Danke Dir für die lieben Worte. Ich schreib auch bestimmt mal wieder was ganz tolles von uns hier.

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

Liebe Mandy
die Zeilen gehen tief, auch bei mir

Ich wünsche Dir, dass Deine Seele im Weihnachtsland ankommen wird, dass Du die Festtage geniessen kannst.
herzliche Grüsse
Elisabeth