Freitag, August 26, 2011

So ein Tag wie heute gehört nicht zu meinen Lieblingstagen. Und doch fühlt er sich rückblickend sehr sehr gut an.
Ich habe meinen Job gekündigt. Und ein Kündigungsgespräch fällt mir nicht nur als Arbeitgeber schwer sondern auch als Arbeitnehmer, denn immer enttäuscht man sein Gegenüber, der einem ja vertraut hat. Aber manchmal muss das eben sein, denn sonst enttäuscht man am Ende sich selbst.
Ich kann also sagen, das der Tag hart war mit emotionalen Höhen und Tiefen und dass ich ihn nicht überstanden sondern gemeistert habe. Ab Oktober wartet dann eine neue Aufgabe auf mich.

Kommentare:

Willow hat gesagt…

Das kann ich gut nachvollziehen.
Ich habe dieses Jahr auch einen beruflichen Wechsel hinter mir.

So was macht man ja nicht mal eben so. Da sind, zmindest bei mir, Monate des Nachdenkens ins Land gegangen.
Aber wenn die Entscheidung steht und umgesetzt ist, fühlt es sich am Ende wie eine Befreiung an. Finde ich.

Ich wünsche dir für deine neue Aufgabe alles, alles Gute.
Das wird sicher toll :-)

Viele Grüße
Willow

Ralf hat gesagt…

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben. ;-)

Wenn die Zeit für Veränderungen gekommen ist, dann muss man handeln. Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinem Neuanfang.

Viele Grüße
Ralf

juniwelt hat gesagt…

Kann ich mir sehr gut vorstellen, da sind Wechselbäder der Gefühle vorprogrammiert. Wenn so eine Entscheidung dann gefallen ist, geht es einem hinter meist gut.
Ich wünsche Dir viel Erfolg und Freude bei Deiner neuen Aufgabe.
Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
Juniwelt