Mittwoch, Juli 27, 2011

Puppenkinder

An meinen beiden langen Arbeitstagen nehme ich mir meine Mittagspause und schlendere ein Stündchen durch Potsdam. Meistens zieht es mich in die Gutenbergstraße oder auch die Dortustraße, da nämlich gibt es Antiquitäten- und Trödelläden, hübsche Kinderläden und  nette Cafés,die immer einen Blick wert sind.
Heute sah ich vor der richtigen Rumpelbude von Trödelladen ein munteres Treiben. Zwei Frauen schauten sich Puppen, wie es aussah Waldorfpuppen. Alle Puppen waren etwas schmutzig, manche hatten schon Fehlstellen im Trikot. Aber hübsch waren sie irgendwie doch. Auf Nachfrage ergab sich, dass diese Puppen für 10 Euro zu haben waren, man solle sich das beste aussuchen, im Laden gäbe es noch mehr. Ich ging also rein und fand auch dort erst mal nur irgendwie leicht ramponierte Püppchen, so richtig konnte ich mich zu keiner entschließen, trotz des Preises.
Dann sah ich ein Köpfchen unter einem Schrank hervorlugen, die Beine waren eingeklemmt, ich musste sie erst mal befreien. Hervor kam das hübscheste Püppchen von allen. Ich ging zum Verkäufer udn wollte sie mir zurückelgen lassen, da mein knappe Barschaft nicht mehr reichte. Der meinte aber, dass ich einfach zusammen sammeln solle, was ich Portemonaie habe und so kam das 7,50 Euro-Püppchen zu uns nach hause.






































Sie ist etwas schmutzig, ich werde sie vorsichtig waschen. Hat jemand Erfahrung? Die Puppen werden wohl von Frauen in Linum genäht. Wie der Mann an diese alten Bestände kam, weiß ich nicht. Die Puppen sind nicht besonders individuell gestaltet, wahrscheinlich nicht mit Wolle  und sehr fest gestopft aber die, die nun unsere ist, ist doch sehr hübsch von der Kopfbildung. Ich werde ihr noch ein Kleidchen und eine Hose machen, damit sie nicht so im Hemdchen rumlaufen muss.

Mindestens genauso schön war die Begenung mit den beiden Frauen vor dem Laden. Die eine näht selbst Waldorfpuppen. Ich kenne nun jemanden hier in der Gegend, der selbst näht und vielleicht sogar ein richtig eigenes Puppenkind für Elisabeth nähen wird. Noch hat Lisi kein besonders Verhältnis zu Puppen, aber das mag ja noch kommen, sie ist ja erst anderthalb.

Ich sag Euch was: Das Leben ist schön!

Kommentare:

juniwelt hat gesagt…

Ganz und gar zauberhaft!

Hilde hat gesagt…

Süss :) Auf welch wundersame Weise man zu solchen Schätzen kommt... sie hat ein richtig schönes Gesichtchen!

Zwieback hat gesagt…

Was für ein schönes Schnäppchen und ich finde es besonders schön, wie die Haare verarbeitet sind.
Ich habe auch eine Waldorfpuppe, die hat meine Tante mal für mich gemacht. Ich stecke sie zum Waschen in ein Wäschenetz und gebe sie mit in das Handwaschprogramm in die Waschmaschine. Bei meiner sind die Haare aber keine reine Wolle, also filzfrei.

LG Manuela

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

Da ist ein zauberhaftes Puppenkind in Euer Haus gekommen.
Sie ist hübsch
Viele Grüsse
Elisabeth

Toby hat gesagt…

So findet man doch immer mal wieder, ganz unerwartet, einen kleinen Schatz. Leider kann ich dir bei der Reinigung der Puppe nicht helfen, aber toll sieht sie jetzt schon aus.
Liebe Grüße
Toby