Samstag, September 23, 2006

Jubiläum

Ich bin 33 Jahre alt. Und das hier ist der Vorabend meines ersten Marathons. Ich bin geduscht, die Zehnägel sind sauber gekürzt und es gab einen Berg Nudeln auf einem schönen weißen Wedgwood Teller, danach ein bisschen Schokoladen Mousse.
Am liebsten hätte ich ein Glas Rotwein bei mir stehen, es räsoniert sich noch viel angenehmer mit einem feinen Chianti in einem schönen Glas.
Dieser Abend ist besonders. Ich habe ein Jubiläum, das fiel mir erst vor ein paar Tagen ein.
Vor zwei Jahren lief ich am 24. September meinen allerersten Wettkampf. 10 km bei dem Sparkassen-Marathon in Koblenz. Es war großartig. Ich besaß seit 5 Wochen Laufschuhe und war so verblüfft über meine Kraft. ich war so verblüfft über so viel Atem in meiner Lunge. Und wenn ich stressfrei laufen kann, dann ist das bis heute das allergrößte dabei. 1 mal einatmen, 3 mal austamen, die Arme an der Seite und saubere gleichmäßige Laufbewegung. Frank nennt das Laufmaschine. Es ist ein wunderbares grenzwertiges Gefühl. Lust an der dosierten Kraft.
Damals bin ich noch am Vortag, sozusagen heute 8 km auf Tempo gelaufen, am Rhein entlang um zu sehen, ob ich das wirklich kann: LAUFEN.
Und für morgen bitte ich, das ich etwas von dieser Begeisterung in mir habe. Ich kann das bestimmt, ich bin mir nicht sicher und es ist ein Experiment....aber ich kann das bestimmt, ich muss nur atmen und laufen.
Ja und weil es nun mal ein Jubläum ist, gibt es ein Photo von mir, das allerste Zielfoto von mir.
Das war in Koblenz.

Kommentare:

webwelten hat gesagt…

Du bist wohl schon unterwegs auf den Straßen von Berlin - ich drücke dir die Daumen, dass du auch heute so läufst wie bei deinem ersten Volkslauf. Du schaffst das schon, Mandy!

Anonym hat gesagt…

siehste wohl und nu biste ne Marathoni - so schnell geht das!

Glückwunsch und gute Erholung

sigi - der den panda drivt

Manu hat gesagt…

Es ist so ein warmes, wohliges Gefühl, so zwei drei Tage später. Alles Schöne wird in der Erinnerung noch ein bisschen intensiver und alles Schmerzhafte ist kaum noch spürbar. So bleibt die Freude über Vollbrachtes ganz lebendig, und wie hart es war, das weiß man noch, aber die Erinnerung ist gnädig verschwommen ;-) DAS finde ich immer wieder so superklasse am Marathon! Und das will ich auch mal wieder erleben...
Liebe Grüße
Manu

RalfF hat gesagt…

Mandy, da hast du ja demnächst am 24. September 2 Gründe zum feiern.

Deinen schönen Beitrag nehme ich gerne zum Anlass noch mal Herzlichen Glückwunsch zu sagen, auch wenn es nun schon ein paar Tage her ist.

Ralf